Riserva bleibt siegreich

Am 11. Spieltag der Kreisliga B konnte die Zwote Tabellenschlusslicht TG Hörste mit 6:1 auf dem heimischen Kunstrasen besiegen. Nach einer schwächeren ersten Halbzeit konnten die Senner in Überzahl in der zweiten Halbzeit für klare Verhältnisse sorgen.

Beim zweiten Sieg in Folge verteidigten vor Keeper Sven „KnockouTer“veer Burhan Tokman, Felix Scharf, Kevin Baumert und Ivo Dalhoff, die anspruchsvolle Aufgabe des alleinigen Sechsers erledigte Max Koller, während die Außenbahnen Tom Friedrichs und Umut Yamaci bildeten. Erstmalig startete die Riserva mit einer Doppelspitze in Form von Lukas Hentschel und Marc Wittler, welche Unterstützung von Waldbadexpress-Leihgabe Olli Epke erhielten. Komplettiert wurde die Elf vom angeschlagenen Mirko Cacic, Chris Laugwitz und Max Fabry.

Zwar ist die Riserva durchaus spielbestimmend in den ersten Minuten, kann sich aber gegen schwache Hörster keine Chancen herausspielen. Nach 25 Minuten kommt dann der Nackenschlag für die Senner: Baumert kann einen langen Ball nicht verteidigen und der Stürmer in aller Seelenruhe zum 0:1 aus Senner Sicht einschieben. Dass die Antwort nur 6 Minuten auf sich warten lässt, spricht dennoch nicht unbedingt für die Senner, da das Tor im Prinzip aus keiner richtigen Torchance entsteht: aus einer undurchsichtigen Situation im Hörster Strafraum kann Wittler Profit schlagen, der den Ball hinter dem Rücken des Verteidigers Richtung Tor spitzeln kann. Der nicht unhaltbare Ball trudelt in die linke Torecke und bedeutet das 1:1 Unentschieden. In der Folge zeigen sich die Senner mit mehr Zug zum Tor, ohne echten Torchancen zu kreieren. In der 38. Minute ist es dann ein perfekt getimter Ball von Epke in den Lauf von Youngster Hentschel, der kurz vorm 16er nur noch per Foul des letzten Hörster Verteidigers gestoppt werden kann. Als Konsequenz gibt es zurecht die rote Karte. Kurz vorm Halbzeitpfiff ist es dann erneut Hentschel, der einen Fehlpass der gegnerischen Verteidigung dankend im 16er annimmt und zur Führung trifft.

Zwar konnte man den Rückstand noch in der ersten Halbzeit drehen, jedoch entstanden beide Tore nicht aus herausgespielten Chancen, sondern waren eher Geschenke. Dementsprechend enttäuscht zeigt sich auch Coach Pantel in der Pause, der eine klare Leistungssteigerung forderte. Mit den eingewechselten Laugwitz und Cacic sollen in der zweiten Halbzeit mehr Struktur und Torgefahr entstehen.

Durch die numerische Überzahl kann sich die Riserva rasch einige vielversprechende Offensivaktionen erspielen, wobei oft das letzte Zuspiel zu ungenau ist oder gar nicht erst versucht wird. Nach Zuspiel von Baumert kann Friedrichs mit seinem ersten Saisontor in der 54. Minute das erlösende 3:1 erzielen. Die Gegenwehr der Gäste lässt darauf nach, die erspielten Torchancen der Senner werden jedoch nicht konsequent in Tore umgemünzt. So dauert es bis zur 83. Minute, als Cacic den eingewechselt „Fabreezy“ in Szene setzen kann, welcher frei vorm Torwart zum 4:1 einschiebt. Das Ergebnis in die Höhe schrauben können schließlich noch Epke und erneut Friedrichs, wodurch ein 6:1 Endstand zu Buche steht, welcher vor allem das zuletzt arg gebeutelte Torverhältnis der Senner auffrischt.

Bei allem Respekt vor dem Gegner muss man festhalten, dass heute gegen den Tabellenletzten der Kreisliga B nur ein durchschnittliches Spiel gezeigt wurde, in dem man vor allem durch die rote Karte lange im Vorteil war. Dabei zeigte man gerade in der ersten Halbzeit keine gute Leistung, die von stärkeren Gegner bestraft worden wäre. Solch ein Gegner wartet am kommenden Sonntag mit dem TuS Solbad Ravensberg, der vergangene Saison nur knapp am Aufstieg gescheitert war und in dieser Saison noch den eigenen Ansprüchen hinterherhinkt.

Posted in Spielberichte.