Riserva siegt im Derby

Zum Ende des Jahres 2019 und dem ersten Rückrundenspieltag konnte die Zweitvertretung der Senner einen nie gefährdeten 4:0 Sieg im Derby gegen den SV Brackwede einfahren. Bei kalten Temperaturen konnten Coach Pantel und Friesen auf dem heimischen Kunstrasen personell fast aus den vollen schöpfen: vor Torhüter Sven Terveer verteidigten Ivo Dalhoff, Felix Scharf, Henrik Eckseler und Burhan Tokman. Das Mittelfeld setzte sich aus Mirko Cacic und Max Koller im Zentrum, sowie Lukas Hentschel und Tom Friedrichs auf den Außen zusammen. In vorderster Front liefen Frank Rott und Marc Wittler auf. Komplettiert wurde die Elf durch die Ersatzbank mit Alex Klimusch, Jan-Henrik Rüter, Adriaan Stötzel und Kevin Baumert.

Auf dem gewohnten Geläuf konnten die Gastgeber früh das Heft in die Hand nehmen und kamen direkt zu einem vielversprechenden Abschluss, Marc Wittler zielte allerdings zu ungenau. Besser macht es eben dieser in der 17. Spielminute, als Frank Rott nach einem Ballgewinn im Mittelfeld von der Grundlinie zurücklegt und Wittler zum 1:0 treffen kann. Mit der Führung im Rücken bleiben die Senner weiterhin spielbestimmend, ohne sich dabei die ganz große Zahl an Chancen herauszuspielen. In der 30. Minute ist es dann eine der „Geheimwaffen“ der Riserva auf ihrem kleinen Kunstrasenplatz: ein flacher Abstoß von Terveer fliegt weit in des Gegners Hälfte, während die Brackweder regelunkundig Abseits fordern kann sich Wittler durchsetzen und einen nicht ganz platzierten Torschuss abgeben. Den daraus resultierenden Abpraller bringt Frank Rott daraufhin im gegnerischen Gehäuse zur 2:0 Pausenführung unter.

Zur Halbzeit konnte man mit der eigenen Leistung zufrieden sein. Zwar spielte man den Gegner alles andere als an die Wand, jedoch stand man mit der absoluten Land- und Lufthoheit vor allem im hintersten Defensivverbund sicher und ließ fast nichts zu. Spielerisch konnte man zwar nicht immer in den ersten 45 Minuten überzeugen, die Arbeit gegen den Ball im Mittelfeld funktionierte aber.

Zur zweiten Hälfte ersetzt Baumert den nun beruflich verhinderten Tokman in der 4er Kette. Das Spiel ähnelt dabei dem der ersten Halbzeit, auch wenn nun auf beiden Seiten einige Chancen ausgelassen werden, wobei man nie wirklich den Eindruck haben muss, dass die Riserva dieses Spiel noch aus der Hand geben wird.

Die Vorentscheidung fällt dann in der 55. Minute: ein Cacic-Freistoß kann im gegnerischen Strafraum im Getümmel nicht geklärt werden, Nutznießer ist erneut Wittler der sich aus 11m bedankt und zum 3:0 einschiebt. In der Folge spielt die Riserva die komfortable Führung teilweise etwas zu locker runter, so ergeben sich ab und zu noch einige Chancen für die Brackweder, die sich heute vor dem Tor allerdings teils sehr ungestüm anstellen oder am sicheren Rückhalt Terveer scheitern. Neu ins Spiel kommen auf Senner Seite noch Stötzel und Rüter, wodurch das Angriffsspiel noch einmal belebt werden soll. Dabei können Friedrichs und Hentschel mehrfach durch das Zentrum in Szene gesetzt werden, scheitern allerdings aus aussichtsreichen Positionen. Besser macht es Youngster Hentschel dann in der 80. Minute, als er eine Koller-Ecke am Strafraumrand annehmen kann, und wuchtig im Brackweder Tor zum 4:0 Endstand unterbringt.

Damit endet das Jahr 2019 mit dem 5. Sieg aus den letzten sechs Spielen ähnlich erfolgreich, wie es bereits angefangen hat: liga- und saisonübergreifend kann die Riserva auf eine beachtliche Statistik von 24 Siegen, 3 Unentschieden und nur 5 Niederlagen zurückblicken. Platz drei in der neuen Liga mit nur einem Punkt Rückstand auf den (wahrscheinlich) zur Aufstiegsrelegation berechtigten Platz zwei (SC Halle) ist eine enorme Leistung aller Beteiligten. Dass nicht alles Gold ist was glänzt, sollte uns dabei jedoch auch klar sein. Zu oft stand man mit nur 6-8 Leuten auf dem Trainingsplatz und auch nicht jeder Sieg war verdient und souverän. Der gegebene Raum zur Verbesserung sollte uns genug Motivation sein, um auch im kommenden Jahr wieder Gründe zum Jubeln zu haben.

Posted in Spielberichte.